Partner gesucht! Leitungswasser-freundlicher MainRadweg

© Lena Ganssmann

Partner gesucht! Leitungswasser-freundlicher MainRadweg

Wer möchte unterstützen, dass Radler*innen auf dem Main-Radweg www.mainradweg.com einen einfchen Zugang zu Leitungswasser haben?

Im Rahmen des Netzwerk Main wollen wir gemeinsam mit a tip: tap atiptap.org und weiteren Partnern den MainRadwegs leitungswasserfreundlich machen. Bayreuth, Bamberg, Zeil a.Main, Schweinfurt, Würzburg, Gemünden stadtwerke-gemuenden.de/trinkwasserspender-fuer-gemuenden/ uvm. sind bereits aktiv und bieten Refill-Stationen oder Trinkwasserbrunnen an. Ziel ist es, dass Radler*innen alle 10km eine Refill-Station finden, um eigene Trinkflaschen auffüllen zu können.

Vor allem bei Hitzetagen in Sommer ist das wichtig und dient auch dem Hitzeschutz der Bevölkerung vor Ort.

Trinkwasserbrunnen am MainRadweg in Gemünden, Foto: Stadt Gemünden

Trinkwasserbrunnen am MainRadweg in Gemünden, Foto: Stadt Gemünden

Gemeinsam möchten wir einen aktiven Beitrag zur Vermeidung von überflüssigen Plastikmüll leisten, unsere Umwelt schützen und Menschen inspirieren, plastikfreier zu leben.

Anfang Februar 2024 ist geplant, das Projekt digital vorzustellen. Wir hoffen, dass insbesondere Verantwortliche aus den Bereichen Tourismus, Kommunen und Wasserversorgung als Partner dabei sind. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich bei Dr. Anne Schmitt mit einer ganz kurzen und unverbindlichen E-Mail unter anne.schmitt@lra-ba.bayern.de melden und wird dann zur Projektvorstellung eingeladen.

Tipp: Wettbewerb 15.000,- Euro für öffentliche Trinkwasserspender. Jetzt bewerben! Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft der Männer 2024 (EURO 2024) in Deutschland startet a tip: tap gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium eine Trinkbrunnen-Kampagne.

Kommunen und Wasserversorger können bereits jetzt unter euro-trinkbrunnen@atiptap.org ihr Interesse ganz unverbindlich bekunden und werden zum Start der Trinkbrunnen-Kampagne sogleich informiert.

 

 

Wasserwende a tip:tap e.V. setzt sich für den Genuss von Leitungswasser ein, um Plastikmüll, CO2 und Geld zu sparen.

Seit den 1970er Jahren hat sich der Flaschenwasserkonsum in Deutschland mehr als verzehnfacht. Die Leitungswasser-Enthusiast*innen von a tip: tap machen sich stark für eine bundesweite Wasserwende. Einfach von Flaschen- auf Leitungswasser umsteigen, 9 Milliarden Plastikflaschen und 3 Millionen Tonnen CO2 im Jahr sparen. Grund genug, jetzt zu handeln!

Beispiel RuhrtalRadweg

Am RuhrtalRadweg hat wurde die Wasserwende bereits umgesetzt. Entlang der Strecke finden Radler:innen zukünftig alle zehn bis fünfzehn Kilometer Stationen, an denen sie kostenfrei ihre Wasserflasche mit Leitungswasser auffüllen können. Somit ist eine flächendeckende Trinkwasserversorgung entlang des 240 Kilometer langen RuhrtalRadwegs gesichert. „Bei diesem Projekt treffen zwei große Tourismus-Trends aufeinander: Radtourismus und nachhaltiges Reisen“

Erster leitungswasserfreundlicher Radfernweg Deutschlands | Ruhr Tourismus GmbH (ruhr-tourismus.de)

Foto: a tip:tap e. V.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar