Main FlussFilmFest shorts 2024 -Übersicht mit allen Kinos Bildquelle: Flussparadies Franken/Stiftung Living Rivers

Das Main FlussFilmFest geht 2024 mit Unterstützung des europäischen Open Rivers Programm mit Kurzfilmen und Fluss-Film-Gesprächen in die zweite Runde. Wir freuen uns auf die Eröffnung als Teil des Wassermonats  in Bayreuth (Do, 14.3. 16:30 Uhr) am internationalen Tag für frei fließende Flüsse. Und dann auf Kinotermine in Lichtenfels (Fr, 15.3. 19 Uhr), Würzburg (Sa, 16.3. 18 Uhr) und Bamberg (So, 17.3. 11 Uhr), Zeil a.Main (So, 17.3. 13 Uhr), Gemünden a.Main (Mi, 20.3. 19 Uhr), Marktheidenfeld (So, 24.3. nachmittags).

Trailer zum Main FlussFilmFest shorts 2024 in 7 Kinos entlang des Mains von Bayreuth bis Marktheidenfeld. Produktion: filmeuphorie

Erstes Main FlussFilmFest 2023

Let`s celebrate free rivers,
clean water and freshwater life!

In Kooperation mit

Vom 14. bis 26. März 2023 fand erstmals ein Flussfilmfest entlang des Mains statt. „Über das Format Kino wollen wir möglichst viele Menschen von der Vision für lebendige Flüsse begeistern und miteinander ins Gespräch bringen“ sagt Anne Schmitt, Geschäftsführerin des Vereins Flussparadies Franken. Seit sie erstmals von einer solchen Veranstaltung in Berlin gehört hat, hatte sie das Ziel, etwas Ähnliches auch für den Main zu realisieren.

Über das Netzwerk Main, das bis 2023 vom Bayerischen Ministerium der Finanzen und für Heimat gefördert wurde, hat sich die Chance ergeben, die Idee umzusetzen. „Neu und einzigartig war, dass der Hauptfilm RIVER und die dazu extra ausgesuchten internationalen Kurzfilme nicht nur in einer Stadt sondern in 14 Orten entlang des gesamten Flusses gezeigt wurden“ sagt Simone Kolb, die für das Netzwerk Main von Knetzgau aus einen Großteil der Organisation stemmte.

Beim FlussFilmFest zeigten wir eine Auswahl hervorragender Gewässerretter- und Umwelt-Kurzfilme und kamen mit Experten und Flussbegeisterten ins Gespräch. Die Eröffnung fand am 14. März 2023 in Bayreuth am Internationalen Tag für frei fließende Flüsse statt. Zwei Wochen lang wanderte das Filmfest den Main entlang bis zu seiner Mündung bei Frankfurt am Main. Neben den Filmabenden bzw. Kino-Matineen gab es an vielen Orten zusätzlich ein passendes Rahmenprogramm mit Kunstausstellungen, Puppentheater, Vorträgen und Führungen. Unter dem Motto „Ein Fluss, ein Filmfest, ein Cleanup“ haben über 50 Gruppen den Main von Müll befreit.

Kurzfilme

Hauptfilm “River”

FlussFilm-Gespräche

Rahmenprogramm

Kinos

„Um die teils dramatische Veränderung von Flusslandschaften in den Fokus zu rücken und für lebendige Flüsse zu begeistern hat das Konzept aus Kurzfilmen, FlussFilmGesprächen und dem bildgewaltigen Film River sehr gut funktioniert“

Michael Bender (>>Grüne Liga), der zusammen mit Tobias Schäfer (Stiftung Living Rivers) in Berlin 2016 erstmals ein FlussFilmFest (>>www.riverfilmfest.eu)  organisiert hat, inspiriert vom kalifornischen Wild & Scenic Festival.

Gewässerretter- und Umwelt-Kurzfilme
des 1. Main FlussFilmFestes 2023

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren

Im Fluss: Mein Traum von mehr Freiheit

Ein Fluss in Österreich erzählt: „Überall stehen Dämme und Wehre, meine Lebenskraft schwindet. Bitte reißen Sie sie ab, damit ich wieder fließen, damit ich wieder atmen kann.“ WWF Österreich

Flussretter am Main (16,46 Min.)

Flussretter in ganz Bayern arbeiten unter Zeitdruck, um alle Gewässer bis 2027 in einen „guten ökologischen Zustand“ zu bringen. Der Main wurde für die Flößerei, Schifffahrt und den Bau von Wasserkraftwerken begradigt und in steinerne Ufer gezwängt. Neue Flussschleifen geben dem Obermain seine ursprüngliche Struktur zurück. BR/Gärtnerfilm

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren

Mating belongs to all (1 Min.)

Ein poetisch-symbolischer Film aus Finnland über die Liebesbeziehung der Fische. Miltton

Trailer zum ersten Main FlussFilmFest 2023 (1,26 Min.) 

Otis und Sophie (2 Min.) 

Otis, ein wandernder Süßwasserfisch versucht gerade zu seiner Freundin zu schwimmen. Bevor seine Art vollständig ausstirbt, hätten sie gerne noch ein paar Babys. WWF Europa

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren

Werden Sie Flussbefreier – WWF Wettbewerb  (2,37 Min.)

Bis zum 31.05.23 konnten nicht mehr benötigte Wehre für den Wettbewerb des WWF gemeldet werden. Unter den Gewinnern, die 30.000,- Euro Zuschuss für den Rückbau erhalten, ist auch das Wehr Hainbronn an der Pegnitz im Lkr. Bayreuth. >>Flussbefreier WWF

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren

Wehrrückbau Baunach (4,44 Min.)

Das Leucherhof-Wehr wird nicht mehr genutzt. An der Baunach entsteht 2021 neuer Fluss-Lebensraum. WWF Deutschland

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.
Akzeptieren

Our Plastic, Our Problem (2,44 Min.)

85% des Mülls in den Ozeanen sind Plastik. Ein großer Teil davon landet in den Verdauungsorganen von Wasserorganismen. Seas at risk

Mainverbundene, Mainkenner und Mainpersönlichkeiten stellen ihren Fluss vor

Die Serie „Wir am Main“ zeigt unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Regionen entlang des Flusses,
die eins verbindet: Ihre Liebe zum Main. Zu sehen sind ein Kanute aus Kleinheubach, ein Weingutverwalter aus Volkach,
Umweltbildung in Kemmern, Gewässerschutz in Bischberg, Wasserwacht am Mainzusammenfluss,
Kultur in Margetshöchheim und Naturpark-Rangerinnen aus dem Steigerwald. © Netzwerk Main iconomic/Florian Azar 2021-2022

Kanuten in Kleinheubach (3,01 Min.)

Für den beim WSG Kleinheubach erfolgreichen Kanuten Ken Pfeiffer ist der Main sein Element. © Netzwerk Main

Weingutverwalter in Volkach (3,26 Min.)
„Nestig“ verbunden fühlt sich Georg Hünnerkopf mit dem Main, denn hier ist seine Heimat und sein Herz zuhause.

Umweltbildung in Kemmern (3,11 Min.)
​Brigitte Pfister von der Umweltstation Fuchsenwiese bieten vielfältige Programme um die Natur nachhaltig und mit allen Sinnen zu erleben. 

Gewässerschutz in Bischberg (3,36 Min.)
Bereits seit 40 Jahren sorgen die ansässigen Fischer für einen sauberen Main. Josef Kröner und Stephan Kröner spannen den Bogen von damals zu heute.

Wasserwacht am Mainzusammenfluss (2,58 Min.)
Tim Pöhlmann von der Kreis-Wasserwacht Kulmbach, ist täglich am Wasser. Sein Ehrenamt verbindet ihn mit dem Main. 

Kultur baut Brücken in Margetshöchheim (3,05 Min.)
Das Motto des Kulturfestival MainART konnte trefflicher nicht sein „Kultur baut Brücken“, so die Organisatoren Brohm und Laudenbacher.

Unterwegs mit den Naturpark-Rangern in Sand a. Main (3,20 Min.)
„Alles im Fluss“ auf der Steigerwaldrunde Sander Altmain stellen sich die Naturpark-Ranger Kellner & Irle gerne die wichtigen Fragen des Lebens. 

Hauptfilme

RIVER von Jennifer Peedom (2021, 75 Min.) ist ein musikalisches und cineastisches Erlebnis. Er nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch Raum und Zeit. Der Film umspannt sechs Kontinente, nutzt außergewöhnliche zeitgenössische Kinematographie, einschließlich Satellitenaufnahmen, und zeigt Flüsse in einem Ausmaß und aus Perspektiven, die nie zuvor zusehen waren. Es ist eine Geschichte über die Grenzen der menschlichen Kontrolle und darüber, wie unsere kurzsichtigen Versuche, die Natur zu kontrollieren, nach hinten losgegangen sind. Es geht um die Fragmentierung der Flüsse und die langfristigen Auswirkungen auf die lebende Welt.

Filmplakat Dam Busters

Dam Busters (73 Min. engl. mit dt. Untertiteln, 2022). Der Filmemacher Francisco Campos-Lopez Benyunes begleitet die spanische Flussbauingenieurin Pao Fernandez Carrido auf ihrer Reise zu Rückbaupionieren, die sich europaweit für frei fließende Flüsse einsetzen. 

Flussfilmgespräche

In mehreren Orten gab es zwischen den Kurzfilmen und dem Hauptfilm FlussFilm-Gespräch beispielsweise mit Expert*innen aus den Bereichen Wasserwirtschaft, Naturschutz, Trinkwasserversorgung, Wissenschaft und Umweltbildung. Dadurch bekamen Themen wie Mikroplastik, Wasserrückhalt, Dürre, Flussrenaturierungen und Klimawandel einen regionalen Bezug. Die Gespräche zeigten, wie viele Akteure am Main tätig und mit dem Main verbunden sind und wie vielfältig Herausforderungen sind: vom Sonderforschungsbereich Mikroplastik an der Universität Bayreuth, über die Renaturierung der Wilhelminenaue zur Landesgartenschau in Bayreuth, von Kämpfer*innen gegen Müll über Umweltbildungsakteure

Von der Erkenntnis, das Gewässerschutz immer auch Trinkwasserschutz ist, dass Wasserwirtschaft und Kiesunternehmen am Obermain dem Fluss eine dynamische Auenlandschaft ermöglichen und der Vision, auch an der Volkacher Mainschleife wieder mehr Flussnatur zu ermöglichen. Besonders erfreulich war, dass bei den Kinovorstellungen sich immer auch politische Verantwortliche die Zeit genommen haben, dabei zu sein. Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir diskutierte in Offenbach mit dem Wasserexperten Joachim Glasenapp, moderiert von Julia Finkernagel. Bürgermeister Martin Heilig berichtete von den Maßnahmen der Stadt Würzburg für Klima und Gewässer, bei denen unter anderem ein Bach von der Überbauung durch ein Parkhaus befreit werden soll.

Rahmenprogramm & MainClanup

Eröffnung Main FlussFilmFest Bayreuth. Programm. Foto: Marco Depner

Unter dem Motto ein Fluss, ein Filmfest, ein CleanUp hat die Organisation RhineCleanUp zusammen mit dem Netzwerk Main und dem Flussparadies Franken zu einer großen Müll-Sammel-Aktion entlang des Mains, seiner Zuflüsse und Baggerseen aufgerufen. Die Resonanz war überwältigend: über 50 Gruppen warn von Creußen am Roten Main bis Rüsselsheim kurz vor der Mündung in den Rhein aktiv und haben tonnenweise Müll gesammelt.

Anlässlich des ersten Main FlussFilmFestes und des Weltwassertages am 22. März hat die Region Bayreuth den ganzen März 2023 zum Wassermonat ausgerufen. Die am 3. März 2023 im Jean Paul Art Space Bayreuth eröffnete Ausstellung LebensArt Wasser bildet den Auftakt für das vielfältige Programm mit rund 30 Angeboten in der ganzen Region Bayreuth. Die fast 50 Angeboten in über 10 Orten entlang des Mains umfassten Naturexkursionen, Vorträge, Stadtführungen, Aufführungen, Ausstellungen, Konzerte, uvm. Dank an alle Kooperationspartner wie Umweltstationen, Volkshochschulen, Wasserwirtschaftsämter, Regionalentwicklungen, Kultur- und Tourismusstellen, Kunstvereine, Naturschutzorganisationen, Naturpark-Rangerinnen, Heimatbeauftragten und Kulturschaffenden, Wasser- und Klärwerkern. Die Veranstaltungen haben den Blick dafür geweitet, was Flüsse für uns sein können und welche Verantwortung wir für den Main haben.

//Main FlussFilmFest Programm Wassermonat Bayreuth 2023

Kinos

Wir danken unseren Partnerkinos in Bayreuth, Lichtenfels, Bamberg, Zeil a.Main, Schweinfurt, Kitzingen, Würzburg, Karlstadt, Gemünden a.Main, Marktheidenfeld, Miltenberg, Aschaffenburg, Offenbach und Frankfurt am Main und Kooperationspartnern für Ihre Unterstützung zum Main FlussFilmFest 2023.

Main FlussFilmFest Karte mit Kinos 2023